Onpage-Optimierung erklärt

No Comments

Was versteht man unter Onpage-Optimierung?

Damit eine Webseite eine obere Position im Ranking der Suchmaschinen erhält, müssen im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (Seo) die Inhalte und die Struktur zielgerichtet verändert werden. Dazu verwendet man die Onpage- und die Offpage-Optimierung. Die Onpage-Optimierung spielt sich auf der Ebene der Dokumente ab und hat im Kern die Optimierung der Keywords. Dabei ist zu beachten, dass ein HTML-Dokument, eine Textdatei oder ein PDF-Dokument im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (Seo) nur immer für einzelne wenige Keywords eine hohe Rangposition erzielen kann.
Die Anpassung ihrer Webseite und des Dokuments steht im Fokus der Onpage-Optimierung. Hierbei werden Veränderungen direkt im HTML-Dokument vorgenommen. Die Inhalte der Website werden so verändert, dass die Seite von Google eine hohe Wertung erhält und von den Kunden und Suchenden schnell und leicht gefunden werden kann. Um dies zu gewährleisten, bedarf es weitreichender Veränderungen im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (Seo), sowie effektiver Korrekturen der Website und der URL (Adresse der Website). Ein Keyword muss sinnvoll ausgewählt und effektiv platziert werden, damit die Webseite den maximalen Erfolg in Suchmaschinen erzielen kann. Aber nicht nur die Platzierung der Keywords ist ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinen (Seo).
Ein hohes Ranking ist abhängig von einer umfangreichen Keyword-Recherche, eines gut ausgearbeiteten title-tag, einer aussagekräftigen meta-description, sowie gut getexteten Überschriften und perfekt optimierten Inhalte der Seite. Es ist besonders wichtig nicht nur einen dieser Faktoren zu berücksichtigen. Jedes einzelne Dokument der Seite muss bei der Onpage- Optimierung individuell optimiert werden.

Die verschiedenen Faktoren der Onpage-Optimierung

Onpage-Optimierung des title-tag

Zwei entscheidende Faktoren der Suchmaschinenoptimierung (Seo) befinden sich bereits im Head-Bereich des HTML-Dokuments. Diese beiden Elemente sind der „title-tag“ und die „meta-description“. Der sogenannte „title-tag“ gibt im Fenster der Suchmaschine den Titel der Seite wider. Dieser wird in fast jeder Ergebnisliste fett und unterstrichen widergegeben. Das erste was der Suchende nach seiner Suchanfrage zu sehen bekommt ist der „title-tag“. Stimmt dieser nicht mit der gewünschten Suchanfrage überein, wird der Nutzer diese Seite auch nicht aufrufen. Er ist einer der wichtigsten Elemente der Onpage-Optimierung. Darüber hinaus erfüllt der „title-tag“ aber noch eine andere wichtige Funktion. Wird dieser mit den richtigen Keywords gefüttert, trägt dies zwangsläufig zu einer hohen Indexierung durch Google bei. Doch schon allein bei der Erstellung des „title-tag“ können schwerwiegende Fehler gemacht werden. Die Inhalte der Seite müssen knapp und präzise beschrieben werden. Alle relevanten Keywords müssen im title-tag genannt werden. Viele titel-tags sind aber leider meist nicht präzise genug formuliert oder verwenden das falsche Keyword. Überdies muss der angegebene Titel aber nicht nur für die Suchmaschinen relevant sein, sondern auch den Nutzer begeistern können. Auf den ersten Blick muss er vermitteln, von was die Webseite thematisch handelt.

Onpage-Optimierung der meta-description

Der zweite entscheidende Faktor ist die sogenannte „meta-description“. Dies ist eine kurze Beschreibung über den Inhalt der Seite, die im Suchmaschinenfenster unter dem „title-tag“ angezeigt wird. Sie gibt in einer kurzen Beschreibung die Thematik der Seite wider und dient somit als kleine Übersicht für den Suchmaschinennutzer. Auch die „meta-description“ muss mit Keywords gefüttert und optimal für die Indexierung durch Google angepasst werden. Der Text muss prägnant und präzise den Inhalt der Webseite widergeben. Für jede Unterseite der Hauptseite muss eine eigene spezifische meta-description erstellt werden. Die meta-description dient auch dazu, den Nutzer durch sinnvolle und effektive Formulierungen dazu zu bringen, die Seite zu besuchen.

Onpage-Optimierung des Inhalts der Seite

Nach der Anpassung des head-Bereichs ist es notwendig auch die übrigen Elemente der Website zu optimieren. Diese befinden sich im body-Bereich des HTML-Dokuments. Was Sie auf jeden Fall wissen sollten – der Inhalt Ihrer Website ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung, weshalb ein Sprichwort in der SEO-Branche auch folgendermaßen lautet: “Content ist King!“ Der Inhalt entscheidet darüber wie oft die Website angeklickt wird und wie wertvoll diese für die Suchmaschine ist. Aus diesem Grund sollten die Inhalte der Seite ständig aktualisiert und die Keyword-Dichte optimiert werden. Viele Texte sind meist nur einfache Werbetexte mit einer geringen thematischen Kommunikationsleistung. Diese müssen dann anhand passender Keywords so optimiert werden, dass sie sowohl für den Nutzer, als auch für die Suchmaschinen interessant sind. Der Text muss also zuerst seine Kompetenz beweisen. Dies wird dadurch erreicht, dass die Keywords in einem gesunden Verhältnis zum gesamten Text stehen. Die richtige Menge an Keywords ist ein entscheidendes Kriterium für die Bestimmung des Ranges durch Google.

Onpage-Optimierung der Überschriften

Die Überschriften müssen im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (Seo) sinnvoll erstellt und gegliedert werden. Dazu muss vor allem die Hierarchie der Überschriften optimiert werden. Ihre Kunden sollten auf einen Blick die komplette Struktur der Seite überblicken können. Die Optimierung sollte dazu dienen dem Leser eine bessere Orientierung zu verschaffen. Aus diesem Grund ist der Aufbau der Webseite mit verschiedenen Absätzen und Überschriften ein essenzieller Teil. Auch die Keywordverteilung spielt bei der Verbesserung der Überschriften eine große Rolle. Vor allem in den Hauptüberschriften müssen die Keywords sinnvoll eingesetzt um den optimalen Erfolg zu erzielen.

Onpage-Optimierung der Bilder

Eigentlich werden Bilder, die sich auf der Webseite befinden von Google nicht beachtet. Bilder haben nämlich keinen Text, der von dem Google-Bot gescannt werden könnte. Viele Grafiken sind einfach nur zur Dekoration auf der Webseite. Es gibt aber auch Bilder und Grafiken die themenbezogene Informationen anbieten. Die Textinformationen kann Google jedoch nicht erfassen und gehen somit bei der Indexierung der Seite verloren. Mittlerweile ist die Google-Bildersuche aber ein wichtiger Traffic-Kanal geworden. Um den Wert der Bilder zu erhöhen, müssen die Bilder mit Textmarkierungen versehen werden. Mit dem alt-Attribut und dem title-Attribut kann Google den thematischen Schwerpunkt einer Grafik oder eines Bildes erfassen. Die Textmarkierungen müssen mit den passenden Keywords versehen werden. Aber die Texte dürfen nicht identisch sein und die Keywords müssen sehr vorsichtig eingefügt werden. Auch die Bildgröße und der Bildtyp sind wichtige Faktoren bei der Optimierung der Bilder.

Weitere Komponenten der dokumentbasierenden Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Neben den Elementen aus dem Head- und Body-Bereich, existieren allerdings noch andere wesentliche Komponenten die verfeinert werden müssen, damit die Website in den Suchmaschinen ein gutes Ranking erzielt. Dazu zählen eine sinnvolle Keyword-Recherche, eine Überarbeitung der URL (Adresse der Internetseiten), die Erstellung einer ansprechenden Sitemap, die Verbesserung der internen Verlinkung, sowie die Verbesserung der Ladezeit der Website.

Wer schreibt hier eigentlich?

Wir sind ein Experten-Team in der digitalen Welt und stehen für eine nachhaltige Optimierung.

Kostenlose Beratung

Wir sind ein professionelles Team und unterstützen Sie folgenden Bereichen: Suchmaschinenoptimierung (SEO) , Suchmaschinenmarketing (SEA) , Content-Marketing , Social-Media und Web-Design.

Andere Leser interessierte besonders