Google Places Optimierung: Gezielte Steigerung der lokalen Auffindbarkeit

No Comments

Google Places optimieren
Für viele Experten im Bereich SEO ist die Optimierung im organischen Bereich, immer noch das Nonplusultra der Suchmaschinenoptimierung. Die Webseiten werden in den Bereichen On- und Offpage so auf Hochglanz poliert, dass diese im organischen Ergebnisfeld bei Google eine hohe Rangplatzierung erhalten. Doch viele dieser Experten vergessen einen entscheidenden Aspekt bei der Suchmaschinenoptimierung, die Local-Optimierung.

Mittlerweile zeigt Google nämlich zwischen den gekauften Adwords-Anzeigen und den organischen Ergebnissen die so genannten Google Places an. Dies ist eine Auflistung von lokalen Unternehmen, die zu den eingegebenen Keyword-Kombination, inklusive der Ortsangabe, passen. Das Ziel sollte es also in jedem Fall sein, neben einem guten Ranking im organischen Bereich bei Google, auch eine hohe Platzierung bei den Google Places zu bekommen.

Mit einem hohen Rang in den Google Places wird man immer ganz oben auf der ersten Seite bei Google angezeigt und dadurch von den Kunden auch leichter gefunden. Doch wie optimiert man eine Webseite eigentlich, damit diese einen guten Platz bei den Google Places einnimmt und dadurch mehr Kunden generiert? Und welche Vorteile ergeben sich daraus?

 

Was ist Google Places?

Gibt ein Nutzer bei Google im Suchfenster eine Branche und einen Ort dazu ein, wie zum Beispiel “Friseur München”, dann erscheinen unter den gekauften Anzeigen (Google Adwords) schon seit einiger Zeit lokale Unternehmen und Dienstleister in einem umrandeten weißen Kasten. Diese Unternehmen erscheinen auch auf einer separaten Karte, die über den Ergebnissen im weißen Kasten angezeigt wird.

Die Punkte auf der Karte kann man anklicken und man bekommt somit mehr Informationen zu den einzelnen Unternehmen und Dienstleistern. Unter den Detailinformationen befinden sich Daten wie die Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten und die Bewertung des Unternehmens. Über eine Schaltfläche bekommt man direkt die Möglichkeit den Standort per Routenplaner (Google Maps) ausfindig zu machen. Wenn Ihr Unternehmen also lokal agiert, dann ist die lokale Suchmaschinenoptimierung per Google Places eine entscheidende Maßnahme für die Auffindbarkeit Ihrer Produkte und Dienstleistungen.

 

Wie erfolgt die Eintragung bei Google Places?

Um sich bei Google Places eintragen zu können, braucht man zuvor einen Google Account. Dann sollte man die Webseite von Google Places öffnen und oben rechts mit dem Google Account einloggen. Dort wird dann eine spezielle Version von Google Maps angezeigt. In einem kleinen Formular muss man dann alle wichtigen Daten des Unternehmens eingeben und die richtige Kategorie auswählen.

Wenn alle Daten wie Name, Telefonnummer und Standort angegeben wurden, erhält man nachdem man auf den Button “Senden” gedrückt hat, nach etwa zwei Wochen einen PIN von Google zugeschickt. Mit diesem kann dann der Eintrag bestätigt werden. Dann dauert es ein wenig und der Eintrag wird bei Google gelistet, aber im Suchfenster ist dieser noch nicht sichtbar, dazu muss dieser erstmal optimiert werden.

 

Optimierung des Google Places Eintrags

Nachdem der Google Places Eintrag getätigt wurde, muss dieser nun optimiert werden. Denn nach der Eintragung darf man sich auf gar keinen Fall zurücklehnen. Nun gilt es die Optimierung voranzutreiben. Die Maßnahmen zur Optimierung müssen immer wieder evaluiert und auch optimiert werden, um einen maximalen Erfolg zu gewährleisten.

Jeder dieser Faktoren ist entscheidend für die lokale SEO-Strategie. Durch einen hochwertigen Google Places Eintrag generieren Sie mehr Kunden und höhere Umsätze durch lokale Suchmaschinenoptimierung. Folgende Optimierungen führen zum Erfolg:

 

Der richtige Unternehmensname

Der Name des Unternehmens ist essentiell für die Markenbildung. Deshalb muss der Name korrekt wiedergegeben werden. Folgende Aspekte sollte man beachten:

  • • Verzichten Sie auf Slogans innerhalb des Namens
  • • Verzichten Sie auf weitere Angaben, wie z.B. den Ort
  • • Überprüfen Sie den eingegeben Namen auf Tippfehler

Vor allem die Falschschreibung des Namens verstößt gegen die Qualitätsrichtlinien von Google Places und muss deshalb unbedingt verhindert werden. Erweiterungen sind zwar erlaubt, jedoch kann diese auch negative Auswirkungen auf das Ranking haben. Deshalb sollte man hier sehr vorsichtig vorgehen.

 

Korrekte Beschreibung des Unternehmens

Eine korrekte Beschreibung des Unternehmens erhöht erheblich die Klickrate. Man sollte sich dabei auf maximal 200 Zeichen beschränken und wenn möglich die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nennen.

 

Kontaktinformationen und Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten und die Kontaktinformationen sollten regelmäßig überprüft und auf einem aktuellen Stand gehalten werden. Bei den Kontaktinformationen sollten alle relevanten Daten angegeben werden:

  • • Web-Adresse
  • • E-Mail-Adresse
  • • Fax-Nummer
  • • Festnetznummer
  • • Mobilfunk-Nummer
  • • Chat-Kontakt

Die jeweiligen Kanäle sollten zu den Öffnungszeiten immer besetzt sein und auf Anfragen sollte immer zeitnah reagiert werden.

 

Die richtige Kategorie

Der Google Places Eintrag wird einer bestimmten Kategorie zugeordnet. Diese muss natürlich auch zu dem jeweiligen Unternehmen passen. Deshalb sollte man folgende Dinge bei der Optimierung der Kategorie berücksichtigen:

  • • Als Kategorie die Unternehmensart angegeben, nicht die angebotenen Waren oder Dienstleistungen
  • • Das Unternehmen unter mehreren Kategorien angeben. Dies führt zu einer erhöhten Auffindbarkeit.
  • • Nutzen Sie die Autovervollständigung um Kategorien zu finden, die zu Ihrem Unternehmen passen

 

Angabe des Einzugsgebiets

Bei den Adressinformationen lässt sich zusätzlich auch das Einzugsgebiet eintragen. Wenn das Unternehmen also auf ein bestimmtes Gebiet innerhalb der Stadt begrenzt ist, dann sollte ein entsprechendes Liefergebiet angegeben werden. Auch wenn die Dienstleistungen oder die Waren über die Stadtgrenzen hinaus verfügbar sind. Die Eintragung ist auf verschiedene Weisen möglich:

  • • Einzugsgebiet ohne Adresse
  • • Einzugsgebiet mit Adresse
  • • Einzugsgebiet abhängig von der Entfernung oder dem Standort

Bei mehreren Standorten sollten auch mehrere Google Places Eintragungen erfolgen.

 

Seriöse Fotos und Bilder

Google Places Eintragungen können mit visuellen Objekten wie Bildern und Fotos erweitert werden. Diese Bilder können vom Unternehmen selbst, aber auch von den Mitarbeitern, den Dienstleistungen oder den Produkten stammen. Sie sollten dies als Gelegenheit sehen, um Seriösität auszustrahlen und das Vertrauen des Kunden zu gewinnen. Maximal zehn Bilder sind möglich.

 

Vorteile von Google Places

Ein Google Places Eintrag hat große Ähnlichkeiten mit einem Eintrag in einem Branchenverzeichnis. Er stammt jedoch direkt von Google selbst und hat deswegen auch eine hohe Relevanz für die lokale Suche. Damit bietet dieser auch einige Vorteile, die für den Erfolg des Unternehmens sprechen:

  • • Google Places Eintragungen werden direkt unter den Google Anzeigen (Google Adwords) aufgelistet
  • • Google Places Eintragungen erscheinen vor den organischen (natürlichen) Suchergebnissen
  • • Google Places Eintragungen sind kostenlos
  • • Google Places Eintragungen haben teilweise mehr Wirkung als organische Suchergebnisse
  • • Google Places Eintragungen sind leichter zu optimieren

Diese fünf Faktoren sprechen ganz klar für eine Optimierung des lokalen Google Places Eintrag. Mit unseren Tipps zur Optimierung sollte es Ihnen gelingen das Ranking bei Google Places für Ihr Unternehmen zu steigern und damit die Auffindbarkeit bei einschlägigen Keyword-Kombination zu verbessern.

Wer schreibt hier eigentlich?

Wir sind ein Experten-Team in der digitalen Welt und stehen für eine nachhaltige Optimierung.

Kostenlose Beratung

Wir sind ein professionelles Team und unterstützen Sie folgenden Bereichen: Suchmaschinenoptimierung (SEO) , Suchmaschinenmarketing (SEA) , Content-Marketing , Social-Media und Web-Design.

Andere Leser interessierte besonders